Ω Omega-Energetics 4.0

EMF-based-Symbiotic Supersynergetic Synchronisation

Ω Omega-Energetics 4.0

EMF-based-Symbiotic Supersynergetic Synchronisation

Stacks Image 114

Der Bio12Code-Farbcode


Die Entscheidung, die Ergebnisse der Analysen und überhaupt das gesamte Darstellungskonzept auf FARBEN zu gründen, fiel im Jahre 2011, inspiriert durch Lektionen einer Dortmunder FengShui-Spezialistin. Auch wenn man den Bio12Code-Frequenzmustern medizinische Label zuordnen kann, wurde beschlossen als Bezeichung die sichtbare Hochoktavfarbe der Grundfrequenz zu nehmen. So entstanden 12 Farbkreise anstatt 12 Fachtermine, also beispielsweise ROT anstatt DNA-Sequence-Activation.

Ziel dieser Maßnahme:
Nicht nur den "KOPF" ansprechen sondern den "GANZEN MENSCHEN". Insbesondere bei der Arbeit mit Schulkindern bewährte sich das Farbkasten-Konzept des Colorbox-Moduls von Anfang an fantastisch.

Bei Diskussionen mit Lehrern und Heilpädagogen stellte sich dann heraus, dass dieses Konzept ein Durchbruch gewesen ist- Auch bei den Ärzten im Team stellte sich dar, dass die Farbsymbolik eine ganz neue und ganzheitliche Qualität für das Patientengespräch bedeutete. Wesentlich ermutigt durch Erfahrungen der rheinländischen Doctores Wolfgang Fuchs und Folker Meißner wurde dann final entschieden, das gesamte System auf den Farbcode aufzubauen. Diese Entscheidung hat sich durch die Jahre als richtig und interkulturell anwendbar erwiesen.

Stacks Image 112